Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung

vom 02.12.1999

vom 28.12.1999

vom 09.03.2000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung 2.12.1999

Kinder lernen spielend den Umgang mit dem Internet

Schüler der Erweiterten Realschule Weiskirchen und der japanischen Stadt Harue arbeiten zum Thema "Afrika" zusammen

 

Weiskirchen (eil). "Hallo, was macht ihr gerade?" "Wir sind mit einem Afrika-Projekt beschäftigt. Letzte Woche haben wir Trommeln gebastelt, und jetzt wird gebatikt." Das hört sich zunächst an wie ein ganz normales Gespräch. Der kleine Unterschied: Frage und Antwort wandern per E-Mail hin und her und die Auskunft, die Schüler der Erweiterten Realschule auf den Weg schicken, geht um den halben Globus, genauer gesagt, nach Japan in das kleine Städtchen Harue. Dank der modernen EDV-Technik können sich nun beide Schulen gemeinsam mit dem Thema Afrika befassen. Nach Sandbildern, Trommeln und Batik-Arbeiten stehen in Weiskirchen noch ein Trommel-Workshop, ein Film über Afrika und ein Vortrag des Konsuls von Benin auf dem Programm. "Wir arbeiten bei diesem Projekt mit dem Merziger Kulturzentrum "Villa Fuchs" zusammen", erläutert Schulleiter Günter Peifer. Jeden Dienstag kommt Sonja Menegatti und leitet die verschiedenen Aktionen an. Beim Basteln werden die einzelnen Schritte mit einer Digitalkamera festgehalten und auf der Homepage der Schule dokumentiert. Jede Klasse schaut sich die Neuheiten einmal pro Woche im Internet an. Auf diese Weise lernen die Kinder schon in der fünften Klassenstufe, wie man mit diesem Medium umgeht, "und sie lernen es spielend, weil sie zu den Inhalten einen persönlichen Bezug haben", schildert Peifer seine Erfahrungen.

Projekt und Partnerschaft spielen sich aber nicht nur auf dem Bildschirm ab. Gelegentlich werden auch Bilder gemalt und per Luftpost verschickt, und mit den japanischen Freunden wird sogar eine Blume getauscht. In Weiskirchen werden demnächst Lilienknollen gepflanzt und in Harue soll im kommenden Sommer die Rose "Duftendes Weiskirchen" ihre Blüten öffnen. Sonja Menegatti will im Dezember nach Benin fliegen und dort Kontakt zu einer Schule aufnehmen. Als Gastgeschenk nimmt sie Bilder mit und einen vom Förderverein gestifteten Solarkocher. Auch in der japanischen Klasse werden bereits Bilder für Afrika gemalt. "Wir würden uns sehr freuen, wenn sich noch mehr Schulen im Kreis in die sich anbahnenden Beziehungen mit Benin einklinken würden", legte Menegatti die Vorstellungen des Kulturzentrums dar.

Wer an dieser grenzüberschreitenden Arbeit mit Schulklassen Interesse hat, kann sich unter  (0 68 61) 9 36 70 mit der Villa Fuchs in Verbindung setzen.

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung 28.12.1999

Kocher für Benin, Lilien aus Japan

 

Weiskirchen (mz). Gemeinsam mit den Partnerschulen aus Luxemburg und Japan arbeiteten die Schüler der Erweiterten Realschule Weiskirchen an einem fächerverbindenden Projekt zum Thema Afrika. Vor Ort unterstützt wurden die Saarländer und die Luxemburger dabei durch Sonja Menegatti vom Kulturzentrum Villa Fuchs in Merzig. Ein Highlight war der Live-Bericht des Fernsehsenders NBC GIGA direkt aus dem Computersaal der Weiskircher Schule.

Bei der Sendung wirkten auch die luxemburgischen Freunde mit. Durch gemeinsames Trommeln afrikanischer Rhythmen wurde für die richtige Stimmung während der Sendung gesorgt. Live während der Sendung wurde ein Päckchen aus Japan geöffnet, in dem unter anderem auch Bilder der japanischen Schüler zum Thema Afrika enthalten waren. Sonja Menegatti steht in engem Kontakt zu dem afrikanischen Land Benin und wird über Weihnachten ihre Freunde dort besuchen. Im Gepäck hat sie einen Solarkocher für eine Schule in Benin. Gestiftet wurde der Kocher vom Förderverein der Erweiterten Realschule Weiskirchen. Außerdem nimmt sie eine Menge Bilder mit zu den afrikanischen Kindern. Gemalt wurden die Bilder von Weiskircher Kindern. Vielleicht entsteht auf diesem Wege eine weitere Partnerschaft mit einem Land auf einem Kontinent, mit dem die Erweiterte Realschule Weiskirchen bis jetzt noch keinen Kontakt hat. Als Zeichen der Freundschaft mit den japanischen Kindern aus Harue im Kreis Fukui Ken wurden Rosen und Lilien ausgetauscht. Die Rosenstöcke "Duftendes Weiskirchen" wurden bereits in Japan gepflanzt. Die Lilie ist die Blume von Harue. Die Lilienknollen sind mittlerweile ebenfalls in Weiskirchen eingetroffen. Ausführliche informationen über die Zusammenarbeit zwischen den Schulen befinden sich auf der Homepage der ERS Weiskirchen: www.ersweiskirchen.de und auf der Homepage der Schule in Harue, die über einen Link von der Weiskircher Homepage aus zu erreichen ist.

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung 28.12.1999

szbild1.jpg (112156 Byte)

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung 28.12.1999

szbild2.jpg (174146 Byte)

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung 28.12.1999

szbild3.jpg (165489 Byte)

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99

Saarbrücker Zeitung 09.03.2000

Internationale Zusammenarbeit zahlte sich aus

Beim Wettbewerb "Schulen ans Netz" landete Erweiterte Realschule Weiskirchen auf Platz drei

 

Weiskirchen (eil). Über einen Multimedia-PC und eine Gutschrift in Höhe von 700 Mark, die für den schulischen Internet-Betrieb genutzt werden sollen, freuen sich Günter Peifer, Leiter der Erweiterten Realschule Weiskirchen, und seine Schüler. "Das ist der erste vernetzte PC, der in einem Klassenzimmer installiert wurde", erklärt Peifer, der darauf hinarbeitet, bald in jeder Klasse ein solches Gerät aufzustellen und gezielt im Unterricht einzusetzen.

Das erste Exemplar hat die Weiskircher Schule bei einem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb des Vereins "Schulen ans Netz" gewonnen. Dieser Wettbewerb ist für alle Schulen und Bildungseinrichtungen gedacht, die daran interessiert sind zu zeigen, was mit interaktiven Medien im Bereich Bildung, Ausbildung und Kultur erreicht werden kann.

Die ERS landete neben einer Grund- und einer Berufsschule mit ihrem Beitrag "Projektorientierte Zusammenarbeit mit einer japanischen Schule" in der Gewinnergruppe eins auf dem dritten Platz. Es gibt nämlich nicht nur einen normalen Austausch zwischen beiden Schulen, sondern auch ein gemeinsam durchgeführtes Afrika-Projekt, an dem überdies noch eine Schule aus Luxemburg beteiligt ist. Dies alles läuft in Kooperation mit dem Merziger Kulturzentrum "Villa Fuchs" - ein weiteres Zeichen für die Bereitschaft der ERS, sich nach außen hin zu öffnen und ein umfassendes, kontaktintensives Bildungsangebot vorzuhalten.

Durch die didaktische Auseinandersetzung mit den neuen Medien kam es in Weiskirchen auch zu einer internen Lehrerfortbildung. Peifer und sein Kollege Winfried Kreutzer informierten sich darüber, wie das Internet bereits in den Klassenstufen vier und fünf sinnvoll in den Unterricht mit einbezogen werden kann. Beide Lehrer nehmen mit je einem Schülerteam bereits an einem neuen Wettbewerb von "Schulen ans Netz" teil. Ob es wieder für einen der vorderen Plätze auf Bundesebene reichen wird? Sie werden es versuchen. "Die Themen sind dafür geeignet", meint Peifer, aber mehr will er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten.

sz3.jpg (175929 Byte)

Zum Seitenanfang Presseberichte

NetD@ys99