Pädagogisches Konzept der Eichenlaubschule Weiskirchen

Aufzählung Gemeinschaftsschule
Aufzählung Erweiterte Realschule

 

Gemeinschaftsschule:

Das Grundkonzept der Gemeinschaftsschule lautet: Alle Abschlüsse vermitteln und gezielt auf diese Abschlüsse vorbereiten.

Mit einem guten Hauptschulabschluss nach der Klassenstufe 9 erwirbt man die Berechtigung zum Übergang an eine Berufsfachschule und kann dort in zwei Jahren den mittleren Bildungsabschluss erlangen.

Mit dem mittleren Bildungsabschluss nach der Klassenstufe 10 kann man eine Fachoberschule besuchen und in zwei Jahren die Fachhochschulreife (Fachabitur) erlangen, um z. B. ein Ingenieurstudium zu beginnen. Mit der Berechtigung zum Übergang in eine gymnasiale Oberstufe kann man ein G9-Abitur ablegen.

In der Gemeinschaftsschule erfolgt der Unterricht weitgehend im Klassenverband. Sowohl leistungsstarke als auch leistungsschwache Schülerinnen und Schüler werden nach ihren persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefördert und unterstützt. Bis Klassenstufe 8 steigt jede Schülerin und jeder Schüler zu Beginn eines neuen Schuljahres ohne Versetzungsentscheidung in die nächst höhere Klassenstufe auf, wobei eine freiwillige Wiederholung möglich ist. Der Unterricht umfasst einen Pflichtbereich, einen Wahlpflichtbereich sowie einen Wahl- und Förderbereich. Der Unterricht enthält berufsorientierte Inhalte in allen Fächern. Dazu kommen Betriebserkundungen, Betriebspraktika und ein berufsorientierter Schultag in Klassenstufe 9.

Das Unterrichtsangebot umfasst den Pflichtbereich, den Wahlpflichtbereich ab Klassenstufe 7, den Wahlbereich und den Förderbereich. Zum Pflichtunterricht in der Gemeinschaftsschule gehören die Fächer Deutsch, Mathematik, erste Fremdsprache, Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie), Gesellschaftswissenschaften (Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde), Arbeitslehre, Religion, Sport, Bildende Kunst und Musik. Zur Unterstützung der Lern- und Entwicklungsprozesse der Schülerinnen und Schüler kommen in den Klassenstufen 5 und 6 eine Klassenleitungsstunde und das Fach „Lernen lernen“ hinzu.

Bei der gezielten Vorbereitung auf die drei Abschlüsse erfolgt ab Klassenstufe 7 eine zunehmende Unterrichtung in Kursen auf unterschiedlichen Anspruchsebenen. Dazu werden ab Klassenstufe 7 in Mathematik und Englisch und spätestens ab Klassenstufe 8 auch in Deutsch Grundkurse und Erweiterungskurse eingerichtet. Ab Klassenstufe 9 kommen die Fächer Physik und Chemie hinzu und die leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler werden in Aufbaukursen auf das Abitur vorbereitet. Die Entscheidung über den anzustrebenden Schulabschluss bleibt möglichst lange offen. Gemäß der individuellen Leitungsentwicklung ist nach jedem Halbjahr eine neue Kurszuweisung möglich.

Die EICHENLAUBSCHULE Weiskirchen besitzt eine Oberstufe in Kooperation mit der   Peter-Dewes-Gesamtschule Losheim. Die Oberstufe umfasst mit der einjährigen Einführungsphase und der zweijährigen Hauptphase insgesamt drei Schuljahre. In der Ausgestaltung richtet sie sich nach den Bestimmungen der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung im Saarland.

Neben dem Pflichtunterricht bietet die ELS Weiskirchen am Nachmittag eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften an. Da die Möglichkeiten, Lehrerstunden in den Nachmittagsbereich zu investieren begrenzt sind, ist die Schule Kooperationen mit Vereinen eingegangen um so zusätzliche Angebote zu schaffen. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem Turnverein Losheim. Aber auch im technischen Bereich können interessierte Schülerinnen und Schüler auf ein interessantes Angebot zugreifen. Die ELS Weiskirchen verfügt über eine komplette Schulungseinrichtung für Amateurfunk. Unter der Leitung von erfahrenen Ingenieuren und Technikern lernen Schülerinnen und Schüler in der Amateurfunk-AG durch praktische Übungen die Grundlagen der Funktechnik und der Elektronik kennen und werden auf die Prüfung zum Erwerb des Amateurfunkzeugnisses vorbereitet.

Im Rahmen der freiwilligen Ganztagsschule bietet die ELS Weiskirchen an Schultagen auch eine Nachmittags-Betreuung an. Neben dem gemeinsamen Mittagessen liegt der Schwerpunkt dabei beim Anfertigen der Hausaufgaben in einer ruhigen Arbeitsumgebung und unter der Leitung von Fachlehrern.

Die ELS Weiskirchen setzt im Rahmen des Bildungsplanes einen Schwerpunkt im Bereich der Entfaltung und Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Fördern und Fordern ist der Leitgedanke an der Schule. Es wird Wert gelegt auf die Einheit von Bildung und Erziehung. Wie Bildung ohne kompetenten Unterricht nicht denkbar ist, erfordert Erziehung die Vermittlung von Werten. Von den Schülerinnen und Schülern wird Leistungsbereitschaft, Engagement, Toleranz und respektvoller Umgang miteinander erwartet. Offenheit für Innovationen in Bezug auf Themen, Methoden und Medien gehört zum Grundkonzept der Schule.

Zur Förderung der Zweisprachigkeit besteht an der EICHENLAUBSCHULE Weiskirchen ein bilinguales Angebot mit verstärktem Englisch-Unterricht und englischsprachigem Sachfach-Unterricht. Beginnend mit der Klassenstufe 5 können die Schülerinnen und Schüler an einem Zusatzunterricht in Englisch teilnehmen. Ziel dabei ist es, die Kommunikationsfähigkeit in dieser Sprache zu steigern, um sie so in die Lage zu versetzen, in Klassenstufe 9 und 10 an einem Fachunterricht z. B. in Biologie, Erdkunde oder Geschichte teilzunehmen, der in englischer Sprache gehalten wird.

Zur Steigerung der Sprachkompetenz, der Kommunikationsfähigkeit und der Medienkompetenz arbeitet die ELS Weiskirchen mit ausländischen Schulen zusammen. Dabei spielt der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechniken eine herausragende Rolle.

> > Zum Seitenanfang

 

 

 

Erweiterte Realschule:

Erste Fremdsprache an der EICHENLAUBSCHULE Weiskirchen ist Englisch. Ab Klassenstufe 7 kann Französisch als zweite Fremdsprache gewählt werden.

Mit einem guten Hauptschulabschluss nach der Klassenstufe 9 erwirbt man die Berechtigung zum Übergang an eine Berufsfachschule und kann dort in zwei Jahren den mittleren Bildungsabschluss erlangen.

Mit dem mittleren Bildungsabschluss nach der Klassenstufe 10 kann man eine Fachoberschule besuchen und in zwei Jahren die Fachhochschulreife (Fachabitur) erlangen, um z. B. ein Ingenieurstudium zu beginnen. Mit der Berechtigung zum Übergang in eine gymnasiale Oberstufe kann man ein G9-Abitur ablegen.

Nach der gemeinsamen Orientierungsphase werden die Schülerinnen und Schüler am Ende der Klassenstufe 6 in einen Bildungsgang eingestuft, der zum Hauptschulabschluss oder zum mittleren Bildungsabschluss führt. In der Klassenstufe 6 wird in der Fremdsprache eine äußere Fachleistungsdifferenzierung vorgenommen. Die Schülerinnen und Schüler werden entsprechend ihrem Leistungsvermögen in diesem Fach in zwei Gruppen aufgeteilt. Diese Aufteilung bedeutet aber noch keine Einstufung in einen Bildungsgang.

Obwohl die Einstufung sehr gewissenhaft vorbereitet wird, kann es erforderlich sein, Korrekturen vornehmen zu müssen. Deshalb wird die Entwicklung der Kinder im Hauptschulzweig besonders genau beobachtet. Wenn sich herausstellt, dass ein Kind auf Grund seiner positiven Entwicklung und überragender Leistungen auch erfolgreich im Realschulzweig mitarbeiten könnte, ist in Abstimmung mit den Eltern eine Umstufung möglich. Zur Vorbereitung der Umstufung wird in den Klassenstufen 8 und 9 Förderunterricht in Kleingruppen angeboten.

Ab Klassenstufe 7 findet abschlussbezogener Unterricht im Klassenverband statt.

Im Hauptschulzweig (H-Zweig) hat der Praxisbezug einen besonderen Stellenwert. Arbeitslehre ist Pflichtfach und mündlich-praktisches Prüfungsfach bei der Abschlussprüfung zur Erlangung des Hauptschulabschlusses.

Im dem Zweig, der zum mittleren Bildungsabschluss führt (Realschulzweig, M-Zweig), können die Schülerinnen und Schüler im Bereich des Wahlpflichtunterrichts Lernschwerpunkte setzen und Neigungen entdecken. Ab Klasse 7 kann Französisch als zweite Fremdsprache gewählt werden. Schüler, die nicht Französisch wählen, belegen das Fach Arbeitslehre mit Themen aus dem Bereich Wirtschaft und Technik. Mit dem Eintritt in die Klassenstufe 9 können die Schülerinnen und Schüler erneut wählen. Wer in Klassenstufe 7 nicht Französisch gewählt hat oder jetzt abwählen möchte, entscheidet sich für zwei Fächer wie Textverarbeitung/Kommunikationstechnik, Wirtschafts-/Sozialkunde, Pädagogik/Gemeinschaftskunde oder Informatik/Wirtschaft.

Die leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler werden ab Klassenstufe 9 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch und ab Klassenstufe 10 zusätzlich in Chemie und Physik auf erhöhtem Anforderungsniveau in A-Gruppen auf den Übergang in eine gymnasiale Oberstufe vorbereitet, um ein G9-Abitur abzulegen. Der Unterricht in den übrigen Fächern findet im Klassenverband auf M-Niveau statt. In Kooperation mit der Peter-Dewes-Gesamtschule Losheim am See und dem Gymnasium am Stefansberg Merzig werden die Schülerinnen und Schüler auf diesem Weg auch von Lehrern der EICHENLAUBSCHULE begleitet und betreut. Mit der Berechtigung zum Übergang in eine gymnasiale Oberstufe, die auch Schülerinnen und Schüler erlangen können, die nicht einer A-Gruppe angehören, ist aber auch jeder andere Weg zum Erlangen eines G9-Abiturs möglich.

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit beginnt in beiden Zweigen mit dem vorletzten Schulbesuchsjahr eine intensive Berufswahlvorbereitung. Im H-Zweig in Klasse 8 und im M-Zweig in Klasse 9 findet jeweils im Januar ein verbindliches dreiwöchiges Betriebspraktikum statt. Zusätzlich bietet die Lernpartnerschaft mit dem AWO Seniorenzentrum St. Mattheis Weiskirchen den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, durch eine angemessene Praxisbegegnung ein realistisches Urteilsvermögen über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen zu entwickeln.

Neben dem Pflichtunterricht bietet die ELS Weiskirchen am Nachmittag eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften an. Da die Möglichkeiten, Lehrerstunden in den Nachmittagsbereich zu investieren begrenzt sind, ist die Schule Kooperationen mit Vereinen eingegangen um so zusätzliche Angebote zu schaffen. So können Schülerinnen und Schüler mit musischen Neigungen an einer Arbeitsgemeinschaft teilnehmen, die in Kooperation mit dem Musikverein Weiskirchen zustande gekommen ist. Eine enge Zusammenarbeit besteht auch mit dem Turnverein Losheim. Aber auch im technischen Bereich können interessierte Schülerinnen und Schüler auf ein interessantes Angebot zugreifen. Die ELS Weiskirchen verfügt über eine komplette Schulungseinrichtung für Amateurfunk. Unter der Leitung von erfahrenen Ingenieuren und Technikern lernen Schülerinnen und Schüler in der Amateurfunk-AG durch praktische Übungen die Grundlagen der Funktechnik und der Elektronik kennen und werden auf die Prüfung zum Erwerb des Amateurfunkzeugnisses vorbereitet.

Außerdem besteht die Möglichkeit, im Anschluss an den Unterricht an einem PC-Kurs im 10-Finger-Schreiben teilzunehmen. Dazu hat der Förderverein eine erweiterte Schullizenz eines Lernprogramms angeschafft, das den Kursteilnehmern auch zum Üben am eigenen PC zur Verfügung gestellt werden kann.

Im Rahmen der freiwilligen Ganztagsschule bietet die ELS Weiskirchen an Schultagen auch eine Nachmittags-Betreuung an. Neben dem gemeinsamen Mittagessen liegt der Schwerpunkt dabei beim Anfertigen der Hausaufgaben in einer ruhigen Arbeitsumgebung und mit Unterstützung von Fachlehrern und pädagogischem Fachpersonal. Träger dieser Einrichtung ist die Jugendhilfe St. Maria in Weiskirchen.

Die ELS Weiskirchen setzt im Rahmen des Bildungsplanes einen Schwerpunkt im Bereich der Entfaltung und Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Fördern und Fordern ist der Leitgedanke an der Schule. Es wird Wert gelegt auf die Einheit von Bildung und Erziehung. Wie Bildung ohne kompetenten Unterricht nicht denkbar ist, erfordert Erziehung die Vermittlung von Werten. Von den Schülerinnen und Schülern wird Leistungsbereitschaft, Engagement, Toleranz und respektvoller Umgang miteinander erwartet. Offenheit für Innovationen in Bezug auf Themen, Methoden und Medien gehört zum Grundkonzept der Schule.

Zur Förderung der Zweisprachigkeit besteht an der EICHENLAUBSCHULE Weiskirchen ein bilinguales Angebot mit verstärktem Englisch-Unterricht und englischsprachigem Sachfach-Unterricht. Beginnend mit der Klassenstufe 5 können die Schülerinnen und Schüler an einem Zusatzunterricht in Englisch teilnehmen. Ziel dabei ist es, die Kommunikationsfähigkeit in dieser Sprache zu steigern, um sie so in die Lage zu versetzten, in Klassenstufe 9 und 10 des M-Zweiges an einem Fachunterricht z. B. in Biologie, Erdkunde oder Geschichte teilzunehmen, der in englischer Sprache gehalten wird.

Zur Steigerung der Sprachkompetenz, der Kommunikationsfähigkeit und der Medienkompetenz arbeitet die ELS Weiskirchen mit ausländischen Schulen zusammen. Dabei spielt der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechniken eine herausragende Rolle.

> > Zum Seitenanfang