Comenius-Treffen in Erpeldange

 

Am 16. und 17. Juni fuhren Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c zu einem Comenius-Treffen nach Luxemburg. Bei unserem Comenius-Projekt geht es um die Herrschaft der Römer in unserer Region. Viele von uns trafen auch zum ersten Mal ihre Brieffreunde.

Morgens sind wir mit dem Bus von der Schule weggefahren. Die Fahrt dauerte zwei Stunden. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wären wir einen halben Tag unterwegs gewesen. Als wir in Erpeldange ankamen, waren wir alle sehr aufgeregt. Aber wir wurden freundlich empfangen. Dan wurden wir auf die zwei 5er-Klassen der Partnerschule aufgeteilt. Wir haben verschiedene Sachen gemacht: z.B. haben wir in vier Gruppen römische Gärten gemalt. Die Römer hatten früher in den Städten nicht viel Platz für Gärten. Deswegen haben sie die Gärten an die Wand gemalt. Im Schlosspark von Erpeldange spielten wir ein "Gänsespiel". Dabei ging es darum, möglichst viel über die Römer zu wissen.

Am Dienstag fuhren wir mit dem Zug in die Stadt Luxemburg. Dort besuchten wir das Nationalmuseum. Hier gibt es viele römische Funde aus der Region zu sehen. Am Nachmittag sind wir wieder in die Schule gegangen und haben am Unterricht teilgenommen. Zum Abschluss haben wir in der Schule mit unseren Partnern Kuchen gegessen. Dann ging es mit dem Bus wieder zurück nach Hause.

Uns allen hat es sehr gut gefallen.

Projektbericht erstellt von den teilnehmenden SchülerInnen Carolin, Andreas, Anna-Lena, Julian und Marcel